Kriegstagebuch 17. Februar 1917

Trupp eines Arbeits-Bataillon des BEF

Ein Trupp eines Arbeits-Bataillon des BEF macht Mittagspause im Abschnitt an der Ancre.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 17. Februar 1917:

Westfront

Somme: 3 Divisionen der Fünften Armee des BEF gewinnen unter den Verlust von 3.000 Mann 450 bis 900 Meter mit 773 Kriegsgefangenen bei zwei Angriffen auf Miraumont nördlich und südlich der Ancre in der Nacht vom 17./18. Februar.
Elsaß: Ein französischer Überfall auf den deutschen Frontvorsprung nordöstlich von Altkirch verursacht schwere Verluste.

Südfronten

Albanien: Französische und italienische Verbände schließen bei Herseg auf und stellen eine durchgehende, 400 km lange alliierte Front von der Adria bis zur Ägäis her.

Naher Osten

Mesopotamien: Die 7. Indische Division (über 500 Mann Verluste) scheitert und gerät in Panik während eines Angriffs auf die türkischen Stellungen von Sannaiyat am Nordufer, welche mit 3.000 Mann besetzt sind.

Seekrieg

Atlantik: Das torpedierte Q-Schiff (U-Boot-Falle) Farnborough (Campbell erhält das Victoria Cross) versenkt U 83 (Hoppe, 2 Überlebende) südwestlich von Irland mit 25 Kanonenschüssen über 275 Metern.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply