Kriegstagebuch 17. Februar 1915

Deutsche Kavallerie eskortiert russische Gefangene

Deutsche Kavallerie eskortiert einige der 60.000 beim Fall von Czernowitz gefangengenommenen Russen ins Hinterland.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 17. Februar 1915:

Ostfront

Bukowina: Österreich-ungarische Truppen erobern Tschernowitz zurück.

Luftkrieg

Nordsee: 2 Zeppeline (L3 und L4) werden bei einer Notlandung an der neutralen dänischen Küste zerstört.
Dardanellen: HMS Ark Royal kommt mit 8 Flugzeugen bei Tenedos an. Ihre 2 Wright-Marineflugboote unternehmen 4 Aufklärungseinsätze (nur einer erfolgreich) über den türkischen Forts in den Dardanellen (am 19., 20. und 26. Februar wiederholt).
Westfront: Französische Artilleriebeobachtungsflugzeuge lokalisieren 21 deutsche Batterien.

Westfront

Flandern: Das Indische Korps wehrt Angriffe in der Nähe von La Bassee ab.
Artois: Leichte Geländegewinne der Franzosen in der Nähe von Arras.
Champagne: Französische Geländegewinne nordwestlich von Perthes, darunter Kriegsgefangene aus 6 verschiedenen deutschen Korps. Es folgen aber zwei deutsche Gegenangriffe bei Nacht (17./18 Februar).
Maas: Französische Geländegewinne nordwestlich von Verdun. Französischer Angriff an der Westflanke des Frontbogens von St. Mihiel.
Vogesen: Französische Truppen nehmen Ferme Sudel.

Besetzte Gebiete

Belgien: Alle Industrien und Unternehmen von alliierten Staatsangehörigen werden beschlagnahmt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen