Kriegstagebuch 17. Dezember 1917

Verschwende kein Brot

Verschwende kein Brot: britischer Apell zum ökonomischen Haushalten im Angesicht der U-Boot-Bedrohung

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 17. Dezember 1917:

Heimatfronten

Großbritannien: Lord Rhondda sagt, daß ‘Essens-Schlangen aufhören müssen’, Rationierung wahrscheinlich unvermeidlich. Keine Nahrungsmittelausgabe mehr an Bürger neutraler Staaten, außer an Kriegsgefangene oder unter besonderer Erlaubnis.
Russland: Alle Kirchengüter werden beschlagnahmt und der Religionsunterricht wird abgeschafft.
Kanada: Unionistische Regierung gewinnt die allgemeinen Wahlen.

Ostfront

WAFFENSTILLSTABD AB MITTAG.

Naher Osten

Arabien: Die britische Regierung gibt dem König von Hejaz die schriftliche Zusicherung der zukünftigen arabischen Unabhängigkeit.

Afrika

Mosambik: Lettow-Vorbeck trifft mit Hauptquartier in Chirumba (Matarika) ein, der Station der portugiesischen Nyasa-Gesellschaft.

Seekrieg

Mittelmeer: Die italienische Marine wird angewiesen, sparsam mit Kohle und Öl umzugehen, da dem monatlichen Verbrauch der Marine von ca. 50.000 Tonnen nur insgesamt ca. 360.000 Tonnen nationale Reserven gegenüberstehen.
Pazifik: 2 US-U-Boote kollidieren im Nebel; Carp (F1) sinkt mit 19 Besatzungsmitgliedern.


Produkte von Amazon.de

    Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.