Kriegstagebuch 17. August 1916

Lebensmittel-Bezugsscheine

Deutsche Lebensmittel-Bezugsscheine für die Bevölkerung.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 17. August 1916:

Heimatfronten

Deutschland: Fleischrationen werden festgelegt.

Westfront

Schlacht an der Somme: Britische Truppen erobern Gräben nordwestlich von Bazentin. Deutscher Gegenangriff nordwestlich von Pozieres wird zum Stehen gebracht.
Verdun: Das französische marokkanische Kolonial-Regiment sichert im wesentlichen Fleury und Thiaumont (18. August) und wehrt deutsche Angriffe am 19. August sowie vom 27-28. August ab.

Südfronten

Italienische Front: Um 18 Uhr beendet Cadorna die bisher erfolgreichste Isonzo-Offensive nach einem 5 bis 6,5 km tiefen Geländegewinn auf einem 25 km breiten Frontabschnitt für 51.232 Mann Verluste (davon 12.128 Vermisste). Die österreich-ungarischen Verbände haben 49.035 Mann verloren (darunter 20.000 Kriegsgefangene) und 30 Kanonen.
Mazedonien – Bulgarischer Präventiv-Angriff in Griechenland (bis zum 28. August): 2 bulgarische Marschsäulen mit 18.000 Mann greifen die serbische Donau-Division in der Nähe von Florina an und nehmen die Eisenbahnstation. Bis zum 19. August drängen sie die serbische Dritte Armee am Westen der alliierten Linie zurück, während die bulgarische Zweite Armee am östlichen Ende mit einem Vormarsch auf Struma beginnt.

Politik

Rumänien: Die Regierung verpflichtet sich, den Alliierten beizutrteten, unterzeichnet die Militärkonvention um bis zum 28. August in den Krieg einzutreten.

Neutrale

USA: Die JP Morgan Bank gibt ein 250.000.000 $ Darlehen über zwei Jahre an Russland bekannt.
Griechenland: Deutsche und bulgarische Noten an die Regierung, in denen die Gründe für die Verletzung griechischen Territoriums mitgeteilt werden, da sich darauf alliierte Angriffstruppen befinden.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen