Kriegstagebuch 16. Oktober 1917

Alliiertes Umschlaglager bei Boulogne

Alliiertes Umschlaglager bei Boulogne zur Verteilung der Güter an die Westfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 16. Oktober 1917:

Westfront

Aisne: Ein französischer Angriff westlich von Craonne scheitert. 1.800 französische Geschütze und 460 Mörser bereiten den Weg für eine begrenzte Offensive bis zum 22. Oktober auf einem 12 km breiten Frontabschnitt vor, d.h. maximal eine Kanone je 5,3 Meter mit zusammen 120.000 Tonnen Artillerie-Granaten.

Ostfront

Baltikum: Russische Zivilisten werden aus Reval (Estland) evakuiert.
Nordrussland: Die Masse der Royal Navy Air Service Panzerwagen-Einheit läuft von Archangelsk aus. Die meisten landen in Newcastle am 29. Oktober an.

Afrika

Ostafrika: Wahle evakuiert Nyangao, aber Lettow-Vorbecks 1.000 Mann mit 2 Kanonen verstärken ihn, um die nigerianische Brigade in zwei Gruppen zu umzingeln, die 300 Mann und 1 Kanone verliert.

Seekrieg

Ostsee: Die deutsche Flotte liegt im Golf von Riga vor Avensburg mit Blick auf den Moon-Sund. Das britische U-Boot C27 (Sealy) torpediert den Minensucher Indianola, nur der einzige Erfolg zahlreicher Angriffe.
Adria: 2 österreich-ungarische Schlachtschiffe und 10 Torpedoboote beschiessen die italienische Küste bei Cortellazzo (Piave); 2 italienische MAS-Boote greifen an.

Luftkrieg

Mesopotamien: 3 britische Martinsyde-Flugzeuge (1 zur Notlandung gezwungen) der 30. Staffel des Royal Flying Corps bombardieren den Flugplatz Kifri (sowie am 31. Oktober, wobei 4 Flugzeuge verloren gehen).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen