Kriegstagebuch 16. November 1918

Marschall Josef Pilsudski

Marschall Josef Pilsudski (sietzend) ist erster Staatschef des unabhängigen Polen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 16. November 1918:

Ostfront

POLEN ERKLÄRT SEINE UNABHÄNGIGKEIT: Präsident ist General Pilsudski und die Polen fordern die Übergabe von Posen.
Ukraine: Die deutsche Evakuierung beginnt.
Finnland: Deutsche Truppen (4 Divisionen) ziehen ab (bis 16. Dezember).
Rumänien: Weißrussische Politiker in Jassy genehmigen alliierte Landungen in Südrussland und fordern die Grenzen von 1914 (ohne Polen).
Baltische Staaten: Die neue lettische Nationalregierung unter Premierminister Poska in Estland ordnet die allgemeine Mobilmachung an.

Westfront

ALLIIERTE BESATZUNGSTRUPPEN BEGINNEN MIT DEM MARSCH NACH DEUTSCHLAND.

Afrika

Rhodesien: Lettow-Vorbecks Kolonne marschiert durch das Lager der King’s African Rifles. Lettow-Vorbeck lehnt die Einladung zum Mittagessen für ihn und alle seine Offiziere ab. Die 1/4. KAR folgen ihm nach Abercorn am 17. November.

Politik

POLEN UND UNGARN ERKLÄREN DIE UNABHÄNGIGKEIT, Karolyi wird zum Präsidenten der Ungarischen Volksrepublik gewählt. Der ungarische Bolschewist Bela Kun kommt mit gefälschtem Pass aus Moskau an und gründet am 24. November die Kommunistische Partei.

Heimatfronten

Großbritannien: Lloyd Georges Rede in London eröffnet den Wahlkampf.
Rumänien: 1 Mann = 1 Stimme Wahlgesetz.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.