Kriegstagebuch 16. November 1917

deutsche Ulanen in Palästina

Eine Patrouille deutscher Ulanen in Palästina.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 16. November 1917:

Naher Osten

Palästina: Die neuseeländische Berittene Brigade besetzt Jaffa und die australische Berittene Division Latrun. Die türkische 8. Armee befindet sich nun hinter dem Fluß Auja nach Norden.

Seekrieg

Nordsee: Das mit einem Dampfturbinen-Antrieb ausgestattete britische U-Boot K1 muss nach der Kollision mit K4 bei einer Unternehmung der Grand Fleet selbst versenkt werden.
Frankreich: Clemenceau ernennt Georges Leygues zum Marine-Minister für die verbleibende Dauer des Krieges.
Adria: 2 alte österreich-ungarische Schlachtschiffe und 14 Torpedoboote beschießen die italienischen Küstegeschütze von Cortellazza in der Nähe der Piave-Mündung. Der italienische Monitor Alfredo Cappellini mit 38,1-cm-Geschützen wird vor Ancona zerstört.

Geheimkrieg

Russland: Der Bolschewik Vorowski in Stockholm schickt Telegramme an Berlin mit ‘Bitte erfüllen Sie Ihr Versprechen sofort’ (d.h. mehr Geldmittel bereitzustellen für Friedensgespräche).

Heimatfronten

Frankreich: Clemenceau neuer französischer Ministerpräsident und Kriegsminister, Außenminister wird Pichon.
Brasilien: Kriegsrecht vor allem gegen inländische deutsche Interessen ausgerufen. Belagerungszustand in der Hauptstadt und in sechs Provinzen, etwa 700 Ausländer – hauptsächlich deutsche Reservisten – verhaftet.
Großbritannien: Der Vorsitzende vom Air Board (Flugzeug-Ausschuss), Lord Cowdray, tritt zurück. Lord Rothermere folgt am 26. November nach.
USA: Registrierung von Ausländern aus Feindstaaten erforderlich. 600.000 sind betroffen und werden aus Washington ausgewiesen und von militärischen Orten ausgeschlossen. Über 200.000 davon werden überwacht.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen