Kriegstagebuch 16. November 1916

Albatros DI Jäger

Ein erbeuteter Albatros DI Jäger.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 16. November 1916:

Luftkrieg

Großbritannien: Haig bittet um zusätzliche 20 Jagdstaffeln für 1917. Das Royal Flying Corps erbeutet sein erstes Albatros DI Jagdflugzeug, welches von einer BE2 zur Notlandung gezwungen wurde.
Somme: Das Royal Flying Corps hilft bei der Ausschaltung von mindestens 10 deutsche Artilleriegeschützen (65 Batterien werden beschossen) und zerstört 3 deutsche Flugzeuge. 6 Martinsyde bomben die Eisenbahnstation Hirson (Belgien). Ein deutscher Nachtangriff zerstört 21 französische Flugzeuge in Cachy, 150 km entfernt.
Arabien: 6 Flugzeuge der 14. Squadron des Royal Flying Corps landen in Rabegh, um die Araber zu unterstützen. Ein Flugplatz wird gebaut.

Westfront

Frankreich: Jede Armee des BEF bildet eine Flak-Gruppe unter einem Kommandanten mit jeweils 36-64 Kanonen (bis zum 27. November).
Schlacht an der Somme: Britischer Vorstoss östlich von Beaucourt, aber sie verlieren etwas Gelände östlich von Butte de Warlencourt.

Ostfront

Deutschland: Der erste von 11 deutschen Panzerwagen-MG-Züge wird gebildet, vor allem für die Ostfront.

Neutrale

Griechenland: Die Alliierten verlangen die Ausweisung der Botschafter der Mittelmächte und die Übergabe des Kriegsmaterials.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.