Kriegstagebuch 16. November 1915

Hausfrauen stehen für Lebensmittel an

Im österreich-ungarischen Prag stehen Hausfrauen für den Kauf von Lebensmitteln an.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 16. November 1915:

Heimatfronten

Österreich-Ungarn: Der Ministerpräsident schreibt ‘die englische Hunger-Kriegsführung, … drei schlechte Ernten … haben uns in die schwierigste Situation gebracht’.
Italien – Ende November: Der Jahrgang von 1896, die 19-Jährigen, werden einberufen.

Westfront

Artillerie-Duelle an verschiedenen Stellen. Feldmarschall French schreibt seiner Geliebten ‘Ich bin nur dankbar, dass die Armee welche ich geführt habe, das Land vor einer schrecklichen Katastrophe gerrettet hat’.
Argonnen: Die Franzosen lassen zwei unterirdische Minenkammern explodieren, welche einige Gräben zerstören. Am 20. November sprengen sie zwei weitere bei Bolante.

Südfronten

Serbien: Bulgarische Truppen nehmen Prilep. Die Serben evakuieren Monastir.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Oktober 2018
    M D M D F S S
    « Sep    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031