Kriegstagebuch 16. Mai 1943

zerstörte Möhne-Talsperre nach dem Nachtangriff der 617. RAF-Squadron

Die zerstörte Möhne-Talsperre nach dem Nachtangriff der 617. RAF-Squadron. Erst die 5. Bombe bringt die Staudamm-Mauer zum Einsturz. Die erhoffte Lähmung der Ruhrindustrie bleibt jedoch aus und die Schäden werden erstaunlich schnell behoben.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 16. Mai 1943:

Luftkrieg

Deutschland – TALSPERREN-ANGRIFF (Dammbuster Raid – Operation Chastise): 19 Lancaster-Bomber, von denen 8 verloren gehen, zerstören die Möhne- und Eder-Talsperren mit Hilfe von trommelähnlichen Riesenbomben (Wallis-Bomben). Wing-Commander Guy Gibson führt die speziell dafür aufgestellte und mit 2.500 Flugstunden Sonderausbildung trainierte 617. Squadron der RAF an.
Großbritannien: Tausende von Flugblättern mit den Namen von 412 seit Juni 1941 versenkten britischen Handelsschiffen werden über dem Nordosten von England abgeworfen.

Afrika

Tunesien: General Alexander informiert Churchill: ‘Sir, es ist meine Pflicht mitzuteilen, daß der Feldzug in Tunesien beendet ist.’

Seekrieg

Atlantik: 4 U-Boot-Wolfsrudel greifen 5 Geleitzüge zwischen dem 16. und 23. Mai an, können aber nur 1 Schiff versenken und verlieren dabei 9 U-Boote und 4 weitere werden beschädigt.

Besetzte Gebiete

Holland: Die deutschen Besatzungsbehörden konfiszieren alle Funkgeräte in Holland.
Polen: Nur 8 Gebäude bleiben im Warschauer Ghetto stehen. SS-Truppen sprengen mit Dynamit die Tlomacki-Synagoge.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.