Kriegstagebuch 16. Januar 1918

General Hunger

General Hunger: in so mancher Stadt der Mittelmächte mußte das Militär mit Feldküchen aushelfen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 16. Januar 1918:

Heimatfronten

Österreich-Ungarn: Generalstreiks bis zum 21. Januar über die Kürzung der täglichen Brotrationen (von 215g auf 170g) und die Sackgasse bei den Verhandlungen in Brest-Litowsk durch fast 100.000 Arbeiter allein in Niederösterreich, welcher die Regierung überrascht. Am 18. Januar breitet sich der Streik auch nach Ungarn aus.
USA: Der Treibstoff-Administrator schließt die gesamte zivile Industrie östlich von Mississippi für 5 Tage (18.-22. Januar) plus an neun Montagen, um Kohle beim Verkehr zu sparen.
Deutschland: Ein Brief von Hindenburg entfernt den seit 10 Jahren im Amt befindlichen, radikalen Vorsitzenden des Zivilkabinetts des Kaisers, Valentini, welcher dagegen beim Kronprinzen protestiert.
Großbritannien: Die Handelskammer und das Munitionsministerium erlauben, nach Öl zu bohren.

Ostfront

Brest-Litowsk: Die Mittelmächte und die Ukraine erzielen eine prinzipielle Einigung, welche am 21. Januar verkündet wird.
Russland: Das Zentrale Exekutivkomitee der Bolschewiki verabschiedet ein Dekret zur Bildung der Roten Armee.

Südfronten

Piave: Ein österreich-ungarischer Angriff auf Capo Sile am unteren Flusslauf scheitert blutig und die Italiener besetzen den österreich-ungarischen Vorposten am 24. Januar und wehren einen Angriff am 26. Januar ab.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.