Kriegstagebuch 16. Dezember 1918


 Reichskongress der Arbeiter- und Soldatenräte

Vom 16. bis 20. Dezember findet in Berlin der erste Reichskongress der Arbeiter- und Soldatenräte statt, wo es der SPD unter Ebert gelingt, sich durchzusetzen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 16. Dezember 1918:

Heimatfronten

Deutschland: Konferenz der Arbeiter- und Soldatenräte in Berlin (bis 20. Dezember) mit 450 Abgeordneten.
Großbritannien: Demobilisierungs-Programm für Männer der Armee und der RAF, welche Arbeitsplätzen haben, zu denen sie gehen können. Die Schmalz-Rationierung wird eingestellt.

Westfront

Die Alliierten haben die Rhein-Brückenköpfe vollständig besetzt.

Ostfront

Finnland: Die letzten deutschen Truppen ziehen ab.
Baltische Staaten: Hoffmanns Tagebuch ‘Die Evakuierung [4 Divisonen am 11. November] wird sehr ungeordnet ….’
Ural: Die Roten Truppen drehen nördlich von Jekaterinburg um.
Sibirien: General Janin erreicht Omsk, streitet aber mit Kolchak und geht am 20. Dezember an die Front.

Politik

Ungarn: Die Streitkräfte von Feldmarschall Mackensen aus Rumänien ergeben sich den Ungarn bei Budapest. Der Feldmarschall wird von den Franzosen bis Dezember 1919 interniert.
Südafrika: Botha trifft in London zur Friedenskonferenz ein.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.