Kriegstagebuch 16. August 1915

Kitchener bei Feldinspektion

Der hoch angesehene Lord Kitchener bei einer Feldinspektion in Frankreich.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 16. August 1915:

Heimatfronten

Großbritannien: All-Parteien-Manifest zum Wehrdienst. Lloyd George teilt dem Kabinettsausschuss zur Kriegspolitik mit, ‘je länger Sie [die Wehrpflicht] verzögern, um so näher kommt die … Katastrophe”. Verteidigungsminister Kitchener verteidigt jedoch den freiwilligen Kriegsdienst am 24. August.

Westfront

Kitchener besucht Frankreich um Joffre zu sehen und ihn zu überzeugen, daß eine alliierte Herbstoffensive notwendig ist, um einen russischen Zusammenbruch zu vermeiden.
Artois: Generalstabschef Falkenhayn warnt die deutsche Sechste Armee davor, daß die alliierte Offensive unmittelbar bevorsteht.

Ostfront

Die Russen ziehen sich auf die Linie Brest-Osovyets-Kowno zurück.

Südfronten

Balkan: Truppen aus Montenegro erzielen an der Grenze einen Erfolg gegen österreich-ungarische Truppen.

Afrikanische Fronten

Die Briten übernehmen 1.000 südafrikanische Soldaten zur Verteidigung von Rhodesien.
Nordafrikanische Wüste: Beduinen-Krieger, welche die Senussi unterstützen, greifen die Besatzungen von 2 britischen U-Booten an, welche vor Ras Lick ankern.

Seekrieg

Irische See: Ein deutsches U-Boot beschießt die Küste von Cumberland bei Whitehaven (keine Opfer).

Neutrale

Griechenland: Die Regierung tritt nach einer Niederlage im Parlament zurück, Venizelos wird wieder Premierminister.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen