Kriegstagebuch 16. April 1919

Bewaffnete Rote Arbeiter und Soldaten

Bewaffnete Rote Arbeiter und Soldaten in Deutschland.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 16. April 1919:

Deutschland – Bayern: ‘Roter Sieg von Dachau’. Das Bataillon der neuen Bayerischen Roten Armee (ca. 20.000 Mann) erobert Dachau, nordwestlich von München, und verjagt oder nimmt die ca. 2000 Freikorps-Angehörigen der früheren Regierung gefangen, die nun die Hilfe Berlins annimmt.
Rumänien: Die Armee dringt mit 4 Divisionen (plus 3 in Reserve) in das Rote Ungarn ein, um jeden Versuch zur Rückeroberung Siebenbürgens zu verhindern.
Baltische Staaten: Die deutschen Truppen von General Goltz stürzen die lettische Regierung in Libau.
Südrussland: Die letzten weißen Freiwilligen verlassen unter Deckung französischer Truppen die Krim.
Großbritannien: Lloyd George verteidigt triumphierend seine Entscheidungen im Unterhaus. Die Urabstimmung der Kohlebergwerk-Arbeiter akzeptiert die Vorschläge von Sankey. Das Marine-, Militär. und Luftwaffen-Gesetz verlängert die Einberufung zum Wehrdienst, wo es nötig ist, bis Juni 1920.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.