Kriegstagebuch 15. September 1917

Botenhund

Ein deutscher Botenhund im ‘Flug’, wie er nach hinten rennt, um eine Nachricht zu überbringen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 15. September 1917:

Westfront

Flandern: Britische Truppen erobern eine befestigte Feldstellung nördlich vom Inverness Copse. Portugiesische Truppen schlagen einen Angriff bei Neuve Chapelle ab.
Aisne: Petain nimmt einen Plan für einen begrenzten Angriff an.

Ostfront

Russland: Kerenski ernennt sich selbst zum Oberbefehlshaber mit Alexejew als Generalstabschef, alle drei Frontbefehlshaber werden ausgetauscht.

Südfronten

Isonzo: Vier österreich-ungarische Angriffe über das Bainsizza-Plateau scheitern. Die italienische Sassari-Brigade nimmt die Höhen 895 und 862 an dessem östlichen Rand. General Below und seine Generalstabschef Krafft besuchen Erzherzog Eugene, um die Offensivpläne abzusprechen.

Seekrieg

Deutschland: Der letzte deutsche Schlachtkreuzer Graf Spee läuft in Danzig in der Schichau-Weft von Stapel, wird aber trotz des Einsatzes von 1.500 Arbeiter nie mehr fertiggestellt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen