Kriegstagebuch 15. Oktober 1918

Abteilung britischer Gordon Highlanders

Eine Abteilung britischer Gordon Highlanders im Einsatz mit einem Lewis-MG für Unterstützungsfeuer.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 15. Oktober 1918:

Westfront

Deutschland: Seit dem 26. September sind 43 deutsche Reserve-Divisionen gebunden.
Flandern: Die britische 34. Division kehrt nach Menin zurück, als im Süden die Britische Zweite Armee den Fluss Lys erreicht und bis zum 16. Oktober überquert. Die belgische 3. Division erreicht den Fluß ebenfalls am 16. Oktober.

Ostfront

Wolga: Krasnovs Donkosaken-Offensive bedroht Zarizyn; Vatsetis befiehlt, es nicht aufzugeben.
Besetztes Polen: Die österreich-ungarische Verwaltung in Lublin verpflichtet sich, den Polen die östlichen Bezirke zu überlassen.

Südfronten

Serbien: Die serbische Erste Armee wieder im Einsatz am Feind, einschließlich gegen die österreich-ungarische 30. Division (aus der Ukraine angekommen), verfolgt diese bis zum 18. Oktober. Der erste alliierte Eisenbahnzug erreicht Veles.
Saloniki: Milne und der Befehlshaber der Royal Navy im Mittelmeer, Admiral Calthorpe, besprechen kombinierte Operationen gegen die Türkei.

Heimatfronten

Deutschland: Ein kaiserliche Befehl unterstellt das Militär der zivilen Autorität. 1.500 Berlinerinnen und Berliner sterben an Grippe.
Österreich-Ungarn: Der ungarische Ministerpräsident Wekerle kommt in Wien an und erhält ein Manifest zur Freistellung der ungarischen Kronländer.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.