Kriegstagebuch 15. Juni 1915

Gruppe von Soldaten der 51. Highland-Division

Eine Gruppe von Soldaten der 51. Highland-Division an der Westfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 15. Juni 1915:

Westfront

Flandern – Zweites Gefecht von Givenchy bis zum nächsten Tag: Die britische 7. und die neue angekommene 51. Highland-Division greifen um 5:58 Uhr nordöstlich von Festubert ohne jegliches Überraschungsmoment nach zwei Tagen Artillerie-Beschuss mit unzureichenden Granaten an und wiederholen diese am 16. und 18. Juni.

Südfronten

Isonzo: Die italienische Zweite Armee greift die österreich-ungarische Podgora-Stellung westlich von Gorizia an. 3 Alpini-Kompanien können zwei Höhenzüge und den Monte Nero (am Oberen Isonzo) nehmen, welche von einem Bataillon ungarischer Soldaten gehalten wurden.

Mittlerer Osten

Gallipoli: Hamilton fragt vergeblich bei Kriegsminister Kitchener an, um Byng oder Rawlinson als neuen Korpskommandeur zu erhalten.

Luftkrieg

Deutschland: Die Fabriken von Karlsruhe werden durch 23 Voisin-Bomber vom GB1 bombardiert. 130 Bomben werden abgeworfen und es gibt 84 zivile Opfer.
Westfront: Die französischen Luftschiffe Adjt Vineenot und Cmndt Coutelle fliegen 3 Nacht-Einsätze gegen Eisenbahnziele (in den Nächten vom 15./16., 18./19. und 19./20. Juni).
Großbritannien: Das deutsche Luftschiff L 10 wirft in der Nacht vom 15./16. Juni 59 Bomben auf Tyneside. Dabei gibt es die bisherige Rekordzahl von 90 zivilen Opfern.

Geheimkrieg

Die Franzosen entschlüsseln Funksignale der deutschen Marine, welche zur Verhaftung von sieben Agenten in britischen Häfen inerhalb von zwei Wochen führen.

Heimatfronten

Deutschland: Die 24 Militärregions-Befehlshaber erhalten Richtlinien für die Freistellung von Arbeitern vom Militärdienst und die Schlichtung von Streitigkeiten.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen