Kriegstagebuch 15. Juli 1916

britische schwere 6-inch Haubitze

Eine britische schwere 6-inch Haubitze im Einsatz an der Somme.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 15. Juli 1916:

Westfront

Schlacht an der Somme Schlacht vom Delville-Wald (bis zum 20. Juli): Der 3.153 Mann starken südafrikanischen Brigade wird befohlen, den Wald zu erobern und zu halten, egal zu welchen Verlusten. Die Südafrikaner können den Großteil sichern und halten ihn fünf Nächte und sechs Tage gegen Gegenangriffe von 3 deutschen Divisionen und unter dem Beschuß durch 180 Kanonen. Britischer Kavallerie gelingt es nicht beim ‘High Wood’ (Hohen Wald) durchzubrechen und sie ziehen sich am 16. Juli zurück.
Verdun: Die Franzosen erobern die Batterien C und CP 119 in der Nähe von Fleury zurück und verlieren sie bis zum 16. Juli wieder.

Ostfront

Brussilow-Offensive, Pripjet: Sacharows Elfte Armee führt ein der Nacht vom 15./16. Juli einen Präventivschlag gegen einen von Marwitz vorbereitenden Angriff auf den Frontbogen südlich von Lutsk durch, dank Warnungen aus einem russischen Agentennetz. Die Russen erreichen den Fluss Lipa, nehmen Mikhailovka und 13.000 Kriegsgefangene.

Naher Osten

Armenien: Der russische General Yudenich besetzt das von den Türken geräumte Bayburl.

Seekrieg

Adria: Das britischen U-Boot H3 läuft vor Cattaro auf eine Mine und sinkt.

Luftkrieg

Somme: Das Royal Flying Corps bombardiert 13 Ziele und beansprucht den Abschuss von 6 deutschen Flugzeuge ohne Verluste.

Heimatfronten

Österreich-Ungarn: Der Stellvertreter des Ex-Reichsrat aus dem Trentino, Cesare Battisti, wird als italienischer Kriegsgefangener und damit als Verräter hingerichtet.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen