Kriegstagebuch 15. Januar 1916

Deutschland pflegt seinen neuesten Nachwuchs - ein U-Boot

Deutschland pflegt seinen neuesten Nachwuchs – ein U-Boot – während der Kaiser und Admiral Tirpitz lächelnd und wohlwollend von ihren Porträts herabblicken.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 15. Januar 1916:

Seekrieg

Deutschland: Der Generalstabschef der Kriegsmarine, Holtzendorff, behauptet, daß die neuen U-Boote Großbritannien innerhalb von 6-7 Monaten aus dem Krieg ausscheiden lassen werden und setzt den Kaiser am 24. Januar unter Druck.
Nordsee: Monitore der Dover Patrol beschiessen Westeinde in Belgien (und am 27. Januar).

Ostfront

Pripjet: Russische Fortschritte am Fluss Styr südlich von Pinsk.

Naher Osten

Die ‘Balkan-Express’-Eisenbahnverbindung zwischen dem Osmanischen Reich und Deutschland wird eröffnet.
Mesopotamien – Kut: Goltz inspiziert die Belagerungslinien.

Neutrale

USA: Papens Dokumente werden veröffentlicht, einschließlich des Scheckbuchs mit Zahlungen an deutschen Agenten.
Schweiz: Zwei schweizer Obersten wird vorgeworfen, den österreich-ungarischen und deutschen Militärattaches Berichte geliefert zu haben, allerdings folgt ein Freispruch am 29. Februar.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: Kemal reitet im Triumph in Adrianopel ein.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.