Kriegstagebuch 15. Januar 1916

Deutschland pflegt seinen neuesten Nachwuchs - ein U-Boot

Deutschland pflegt seinen neuesten Nachwuchs – ein U-Boot – während der Kaiser und Admiral Tirpitz lächelnd und wohlwollend von ihren Porträts herabblicken.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 15. Januar 1916:

Seekrieg

Deutschland: Der Generalstabschef der Kriegsmarine, Holtzendorff, behauptet, daß die neuen U-Boote Großbritannien innerhalb von 6-7 Monaten aus dem Krieg ausscheiden lassen werden und setzt den Kaiser am 24. Januar unter Druck.
Nordsee: Monitore der Dover Patrol beschiessen Westeinde in Belgien (und am 27. Januar).

Ostfront

Pripjet: Russische Fortschritte am Fluss Styr südlich von Pinsk.

Naher Osten

Die ‘Balkan-Express’-Eisenbahnverbindung zwischen dem Osmanischen Reich und Deutschland wird eröffnet.
Mesopotamien – Kut: Goltz inspiziert die Belagerungslinien.

Neutrale

USA: Papens Dokumente werden veröffentlicht, einschließlich des Scheckbuchs mit Zahlungen an deutschen Agenten.
Schweiz: Zwei schweizer Obersten wird vorgeworfen, den österreich-ungarischen und deutschen Militärattaches Berichte geliefert zu haben, allerdings folgt ein Freispruch am 29. Februar.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: Kemal reitet im Triumph in Adrianopel ein.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen