Kriegstagebuch 15. April 1940

Im Schutz eines PzKpfw I

Im Schutz eines PzKpfw I gehen deutsche Infanteristen gegen ein norwegisches Dorf vor.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 15. April 1940:

Norwegen

Belagerung von Hegra: eine norwegische Abteilung hält die veraltete Festung Hegra, östlich von Trondheim, gegen starke deutsche Boden- und Luftstreitkräfte für drei Wochen bis zum 5. Mai.
Kiönig Haakon verkündet eine Proklamation an alle Norweger, daß diese alles in ihrer Macht tun müssten, um ‘die Freiheit und Unabhängigkeit unseres geliebten Landes zu retten.’ Er verurteilt diesen Blitzkrieg ‘durch ein Volk, zu dem wir immer freundschaftliche Beziehungen hatten.’

Westfront

Der alliierte Plan D (siehe auch am 14. November 1939) wird dahingehend geändert, daß nun auch noch ein Vormarsch der teilweise motorisierten und mechanisierten französischen 7. Armee (General Giraud) nach Süd-Holland vorgesehen wird.

Seekrieg

U 49 wird vor Harstad (bei Narvik) durch die englischen Zerstörer Brazen und Fearless versenkt. Dabei wird ein Diagramm mit den Operationsgebieten der einzelnen deutschen U-Boote erbeutet.

Luftkrieg

15 Blenheim-Bomber des RAF Bomber-Kommandos greifen den Flugplatz Stavanger-Sola an. Bomber der englischen Marineluftwaffe greifen die deutsche Schifffahrt vor Bergen an.

Besetzte Gebiete

Dänemark: die Demobilisierung der dänischen Armee ist im Gange.
Norwegen: Die Marionetten-Regierung Quisling tritt in Oslo zurück und wird durch einen Verwaltungsrat aus norwegischen Bürokraten und Juristen ersetzt.

Heimatfronten

Großbritannien: 972.695 Arbeitslose. Das sind 148.518 weniger als im März 1940 und ist der niedrigste Stand seit 1920.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen