Kriegstagebuch 14. Oktober 1918

amerikanische 155-mm-Haubitze Maas-Argonnen-Offensive

Eine amerikanische 155-mm-Haubitze beim Beschuß deutscher Stellungen während der Maas-Argonnen-Offensive.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 14. Oktober 1918:

Westfront

Flandern – Schlacht von Courtai (bis 19. Oktober): Die Zweite Armee des BEF (16 Divisionen) und französisch-belgische Truppen erneuern die Offensive um 05:30 Uhr gegen die Vierte Deutsche Armee (16 Divisionen) zwischen Dixmude und dem Fluß Lys. 12.000 Kriegsgefangene und 550 Kanonen werden in einem 29-Kilometer-Vorstoß bis zum 19. Oktober eingebracht. Französische Truppen mit Tanks nehmen den Eisenbahnknotenpunkt von Roulers.
Selle: Deutsche Gegenangriffe abgewehrt (und am 16. Oktober).
Maas und Argonnen: Die Erste US-Armee greift die Kriemhilde-Line an, die 32. Division erstürmt den Cote Dame Marie Bergrücken.

Seekrieg

Nordsee: Britische Zerstörer torpedieren den Frachter Bruessels bei Zeebrügge. 5 Monitore der Royal Navy (davon 2 mit der jemals schwersten Bewaffnung aus 457-mm-Geschützen) beschiessen die deutschen Küstenbatterien von Snaeskerke zum letzten Mal.
Ostatlantik: Das portugiesisches Kanonenboot Augusto de Castilho, welches ein Passagierschiff eskortiert und hoffnungslos unterlegen ist, sinkt in einem tapferen Gefecht mit dem Hochsee-U-Boot U 139 (Arnauld) zwischen Madeira und den Azoren.

Luftkrieg

Besetztes Belgien: Die US Northern Bombing Group fliegt den ersten Einsatz (acht bis zum 27. Oktober), wirft 100 Tonnen Bomben bis zum 11. November ab. Die RAF wirft über 2.000 Bomben (40t) bei der Offensive in Flandern ab.

Politik

USA: Außenminister Lansing antwortet auf die deutsche Note vom 12. Oktober, in der weitere militärische Bedingungen eingefordert werden und daß nur mit einer demokratischen Regierung verhandelt wird (geht in Berlin am 15. Oktober ein).
Osmanisches Reich: Antrag auf einen Waffenstillstand in Washington, welcher vom spanischen Botschafter übergeben wird.
Großbritannien: Die Regierung droht mit Vergeltungsmaßnahmen, wenn Deutschland Beschwerden von Kriegsgefangenen nicht innerhalb von 4 Wochen behebt. Deutschland droht mit Vergeltungsmaßnahmen am 23. Oktober. Der 1918 von Justice Youngers veröffentlichte Kriegsgefangenen-Bericht 1918 führt Misshandlungen durch Arbeitseinsatz unter britischen Artilleriebeschuss an der Front auf.
Frankreich: Vorläufige tschechische Regierung gebildet.

Neutrale

Spanien: 7 deutsche Schiffe werden als vereinbarte Entschädigung übernommen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.