Kriegstagebuch 14. Oktober 1916

Russische Infanterie in Makedonien

Russische Infanterie marschiert in Mazedonien an die Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 14. Oktober 1916:

Südfronten

Mazedonien: Ein alliierter Frontalangriff scheitert, kein einziger bulgarischer Schützengraben kann genommen werden, trotz Einsatz von Giftgas. Die Franzosen haben 1.490 Mann Verluste, die Russen 600. Sarrail hat eine letzte Auseinandersetzung mit Cordonnier und schickt Joffre am 16. Oktober ein Telegramm, um diesen abzurufen. Dieser ist am 19. Oktober mit der Ablösung einverstanden und General Leblois übernimmt am 20. Oktober.

Westfront

Schlacht an der Somme: Französische Geländegewinne südlich des Flusses auf einem 2 km breiten Frontabschnitt. Die britische 39. Division nimmt schließlich das Schwaben Redoubt.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Ein russisches U-Boot kapert den türkischen bewaffneten Transporter Rodosto.
Mittelmeer: Konteradmiral Ballard von der Royal Navy SNO Malta schlägt ein ‘Drei-Konvoi-System pro Woche vor’, welches die Admiralität prüft, aber der französische Befehlshaber ist damit nicht einverstanden.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen