Kriegstagebuch 14. Oktober 1915

bulgarisches Fla-MG

Ein bulgarisches Fla-MG in Mazedonien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 14. Oktober 1915:

Südfronten

Serbien: BULGARISCHER HAUPTANGRIFF BEGINNT durch die Erste Armee (Boyadiev) entlang des Flusses Nišava. Deutsche Truppen erstürmen Pozarevac östlich vom Morava-Tal.
Saloniki: Die französische 57. Division (18.000 Mann stark) beginnt mit der Anlandung (abgeschlossen am 23. Oktober), während ihre Kameraden vom 176. Regiment 25 km über die griechisch-serbische Grenze vordringen.

Westfront

Loos: Erfolglose deutschen Gegenangriff am Hohenzollern-Redoubt.

Ostfront

Baltikum: Deutsche Truppen überschreiten den Fluß Eckau, südöstlich von Mitau.
Westrussland: Heftige Kämpfe bei Illukst (am Fluß Düna).

Afrikanische Fronten

Kamerun: Cunliffes 500 nigerianische Soldaten mit 3 Kanonen stossen südlich von Koncha vor, besetzen Banyo am 24. Oktober und haben 730 km von Mora aus in 35 Tagen zurückgelegt.

Politik

Bulgarien und Serbien erklären sich gegenseitig den Krieg.
Siehe auch: Bulgarische Armee

Heimatfronten

Großbritannien: Zwei Angehörige des Oberhaus drängen auf eine Evakuierung von Gallipoli (sowie auch am 18. November).
Überarbeitete Konterbanden-Liste veröffentlicht.
Der englisch Physiker J.A. Fleming schreibt in der Zeitschrift Nature: ‘… dieser Krieg ist ebenso sehr ein Krieg der Ingenieure und Chemiker, wie der Soldaten.’

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen