Kriegstagebuch 14. November 1939

Dijle-Plan

Dijle Plan: Die alliierte Strategie basierte auf dem Vorhandensein der Maginot-Line, deren Bau allerdings noch nicht abgeschlossen war. Die Tatsache jedoch, daß sie nur bis zur belgischen Grenze reichte, ließ die Gefahr einer erneuten Anwendung des Schlieffenplans von 1914 entstehen – eines massierten Angriffes durch Belgien mit Stoßrichtung Paris. Die Alliierten begegneten dieser strategischen Möglichkeit mit dem Dijle-Plan: mit dem Drehpunkt in Sedan und den hügeligen Ardennen sollte sich der linke Flügel ihrer Truppen nach Belgien hinein bewegen.

Kriegstagebuch für Dienstag den 14. November 1939:

Westfront

‘Plan D’ (‘Dijle-Plan’) vom französischen und englischen Oberkommando angenommen, nach geheimen Gesprächen mit den Belgiern. Eine deutsche Invasion von Belgien soll durch einen sofortigen Vormarsch der alliierten Armeen bis zu einer Linie von Antwerpen, entlang des Flusses Dijle südlich und westlich von Brüssel bis zur französischen Grenze bei Dinant begegnet werden.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen