Kriegstagebuch 14. November 1915

Schlachtkreuzer 'Goeben'

Schlachtkreuzer ‘Goeben’ läuft auf die hohe See hinaus.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 14. November 1915:

Seekrieg

Schwarzes Meer: Der Schlachtkreuzer Goeben wird vor dem Bosporus von 2 Torpedos eines russischen U-Boots verfehlt und wird deshalb aus dem Seeweg für die Kohle-Schiffe herausgezogen.
Dardanellen: Der Kreuzer Chatham bringt Kitchener von Marseille nach Mudros. Er ist der einzige, nicht seekranke General, welcher auf dem Zerstörer Laforey den Suvla-Brückenkopf am 17. November besucht.

Westfront

Artois: Entschlossene, aber erfolglose deutsche Angriffe auf ‘Das Labyrinth’.
Maas: Poincare, begleitet von den Generalen Dubail und Rocques, besichtigen die Befestigungen von Bois-le-Prêtre und Pont-à-Mousson, welche gerade das 178. Bombardement über sich ergehen lassen mußte (nach dem ‘The Times’-Korrospendenten).
Champagne: Deutscher Angriff mit Handgranaten auf die Barrieren um den französischen Horchposten von Butte de Tahure.

Südfronten

Isonzo: Die ‘Sardinien-Brigade’ erobert den Trincea del Razzi im Kars für 1.521 Mann Verluste, darunter General Berardi (zuzüglich mehr als 1.000 kranke Soldaten).

Afrikanische Fronten

Libyen: Die von den Türken unterstützte Senussi-Revolte beginnt mit den Beschuß von Scharfschützen auf ägyptische Posten bei Sollum. 300 Senussi-Krieger besetzen das Zaura-Kloster bei Sidi Barani am 17. November.

Luftkrieg

Italien: Ein österreich-ungarisches Flugzeug bombardiert Verona (79 Tote).

Politik

Die tschechischen Führern Masaryk und Durich geben ein revolutionäres Manifest für Unabhängigkeit heraus und bilden einen ‘Tschechischen Nationalrat’.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen