Kriegstagebuch 14. November 1914

Il Popolo d'Italia vom November 1914

Schlagzeilen von zwei italienischen sozialistischen Zeitungen aus dem November 1914 verdeutlichen den politischen Kampf, welcher sich um die Neutralitätspolitik entwickelt. Benito Mussolini, der Gründer des italienischen Faschismus, beginnt sein politisches Abenteuer in Richtung der extremen Rechten durch die Beendigung seiner Tätigkeit als Herausgeber der sozialistischen ‘Avanti!’ (unten) und der Gründung der interventionistischen ‘Il Popolo d’Italia’ (oben). Die Schlagzeile von ‘Avanti'” greift ihren ehemalige Herausgeber scharf an.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 14. November 1914:

Neutrale

Italien: Mussolini beginnt mit der Herausgabe und Bearbeitung seiner Zeitung Popolo d’Italia.
USA: Das ‘Weihnachts-Schiff’ Jason läuft aus New York aus, mit Geschenken für Kriegsopfer im Wert von 3 Millionen US-Dollar.

Westfront

Frankreich: Generalfeldmarschall Lord Roberts, Träger des Victoria-Kreuz, und letzter Oberbefehlshaber der britischen Armee (1901-1904) stirbt im Alter von 82 Jahren an einer Lungenentzündung in St. Orner, nachdem er zuvor am 12. November das Indische Korps besichtigt hatte.
Die deutsche Artillerie hat nur noch Granaten für 4 Kampftage. Das IV. Korps des Britischen Expeditionskorps wird in der Nacht vom 14./15. November in die Linie zwischen dem britischen II. Korps und dem Indischen Korps gegenüber Aubers geschoben.

Ostfront

Polen: Schlacht von Kutno bis zum 16. November. Mackensen marschiert 40 km vorwärts und treibt einen Keil zwischen die russische Erste und Zweite Armee.

Südfront

Serbien: Die serbische Obrenovac-Armeeabteilung und die Zweite Armee beziehen ihre neuen Stellungen hinter dem Fluss Kolubara.

Naher Osten

Mesopotamien: Generalleutnant Barretts Indisches Expeditionskorps IEF’D’ bringt die 18. Brigade in 18 Transportschiffen mit 7.046 Soldaten und 24 Kanonen bis zum 16. November an Land.

Afrikanische Fronten

Südafrika: Beyers Rebellen werden bei Bulfontein in die Flucht geschlagen.
Rhodesien: Das 1. Regiment verlässt Salisbury in Richtung Bloemfontein.

Heimatfronten

Japan: Die Regierung beschließt, keine Truppen oder Kriegsschiffe nach Europa zu schicken.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen