Kriegstagebuch 14. März 1917

 Abschnitt der Hindenburg-Linie

Ein Abschnitt der Hindenburg-Linie mit seinen diichten Stacheldraht-Befestigungen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 14. März 1917:

Westfront

Somme – DEUTSCHER RÜCKZUG MIT DER MASSE DER TRUPPEN ZUR HINDENBURG-LINE beginnt (bis zum 5. April): die deutsche Zweite und Erste Armee sind daran beteiligt. Die Fünfte Armee des BEF folgt vorsichtig, einschließlich der 4. (1. indische) Kavallerie-Division.

Naher Osten

Mesopotamien – Schlacht an der Mushahida-Station (35 km nördlich von Bagdad, westlich vom Tigris): Cobbes 7. Division (518 Verluste) mit 46 Kanonen zerschlägt die türkische Nachhut (800-1.000 Verluste) nach einem Nachtmarsch aus Bagdad und kehrt dorthin am 17. März zurück. Die britische 40. Brigade besetzt Kasirin (46 km nördlich von Bagdad, östlich vom Tigris).

Heimatfronten

Russland: Die Provisorische Regierung wird ausgerufen und trifft sich mit dem Sowjet von Petrograd. Der Befehl Nr.1 des Petrograder Sowjet demoralisiert die Armee, bestellt gewählte Komitees zur Kontrolle der Waffen und ein Vertreter des Sowjets pro Kompanie. Der militärische Gruß wird abgeschafft. Der Zug mit dem Zaren wird in Pskow angehalten.
Streiks und ein 30.000 Personen starker Marsch auf Reval (bis zum 15. März).
Frankreich: Kriegsminister Lyautey tritt wegen Feindseligkeit der Sozialisten zurück.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen