Kriegstagebuch 13. September 1918

bei St.Mihiel erbeutete deutsche Kanonen

US-Kanoniere richten bei St.Mihiel erbeutete deutsche Kanonen gegen ihre ehemaligen Besitzer.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 13. September 1918:

Westfront

Maas – St. Mihiel: Pershings US-Soldaten nehmen 13.000 Kriegsgefangene und 200 Kanonen als die Frontausbuchtung bei Vigneulles um 6.00 Uhr durch das Zusammentreffen der 26. und 1. US-Division abgeschnitten wird. Das BAR erstmals im Einsatz bei der 79. US-Division.
Somme: Anglo-französische Truppen erreichen die Nähe von St. Quentin.

Luftkrieg

Frankreich: Marschall Fochs Memorandum an Premierminister Clemenceau über ‘Die Bombardierung des Inneren Deutschlands’ durch eine ‘inter-alliierte Bomberstreitmacht’.
Westfront: Handley Page Bomber der 207. Staffel greifen die Eisenbahnstation Le Cateau mit 79 Bomben an (Nacht vom 13. auf den 14. September). RAF-Nachtangriffe auf 3 deutsche Bomberstützpunkte, welche für Angriffe auf Paris genutzt werden in der Nacht vom 15. auf den 16. September.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.