Kriegstagebuch 13. September 1915

Österreich-ungarische Fla-MGs

Österreich-ungarische Truppen besetzen eine primitive Flugabwehr-Stellung mit MGs in einem Schützengraben an der Ostfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 13. September 1915:

Ostfront

Westrussland: Die Verbände von Prinz Leopold und Woyrsch werden in der Schlacht von Sionim bis zum 18. September zum Stehen gebracht.

Südfronten

Bulgarische und mazedonische Reservisten werden einberufen.

Afrikanische Fronten

Süd-Tunesien: Mehr als 500 tripolitanische Rebellen (von insgesamt 5.000 Krieger mit 9 Kanonen und 13 türkischen Offizieren) führen einen ersten Angriff auf französische Truppen durch und zwingen diese bis zum 15. September über die Grenze zurückzugehen, um dann Dehibat vom 18. bis 24. September zu belagern.

Luftkrieg

Deutschland: 19 französische Flugzeuge werfen 100 Bomben auf den Bahnhof von Trier und nahe Eisenbahngleise.
Großbritannien: Ein ‘Hit-and-Run’-Angriff eines deutschen Wasserflugzeugs auf Margate verursacht 8 zivile Opfer.

Geheimkrieg

Luftkrieg Westfront: Das Royal Flying Corps unternimmt den ersten Versuch, einen Agenten hinter den deutschen Linien durch eine Landung in der Nähe von Courtrai abzusetzen. Aber Pilot und Agent werden bei der Bruchlandung verletzt und gefangen genommen. Erfolgreiche Missionen folgen am 28. September und 3. Oktober.

Politik

Deutschland: Die Regierung verlangt von Rumänien die Erlaubnis, Truppen und Benzin im Wert von umgerechnet 8 Millionen Britischen Pfund durch das Land transportieren zu dürfen.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply