Kriegstagebuch 13. Oktober 1917

Soldat im Schlamm von Flandern

Ein Soldat kämpft sich auf Flanderns Schlachtfeldern vorwärts.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 13. Oktober 1917:

Westfront

Großbritannien: Die Franzosen, einschließlich Foch, verlangen bei Dame in England, die Verlängerung der Front des BEF vor dem 1. November, aber das Thema wird den Generalstabschefs überlassen.
Flandern: Haig hebt die Angriffe auf, bis das Wetter sich verbessert. Er genehmigt aber den Cambrai-Schlag für den 20. November. Byng weist die Korps-Kommandanten bei Albert am 26. Oktober ein und das gemeinsame Training der Tanks mit der Infanterie beginnt.

Ostfront

Baltikum: Deutsche Truppen besetzen die Hauptstadt Arensburg auf der Insel Ösel, aber es gelingt ihnen nicht auf der Insel Dagö zu landen.

Seekrieg

Ostsee: Deutsche Minensucher (1 verloren) räumen teilweise den Soelo-Sund zwischen den Inseln Ösel und Dagö. Der russische Minenleger Pripiat weigert sich, in der Nacht vom 13./14. Oktober Minen zu legen und ein Blockschiff läuft auf Grund.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.