Kriegstagebuch 13. Oktober 1917

Soldat im Schlamm von Flandern

Ein Soldat kämpft sich auf Flanderns Schlachtfeldern vorwärts.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 13. Oktober 1917:

Westfront

Großbritannien: Die Franzosen, einschließlich Foch, verlangen bei Dame in England, die Verlängerung der Front des BEF vor dem 1. November, aber das Thema wird den Generalstabschefs überlassen.
Flandern: Haig hebt die Angriffe auf, bis das Wetter sich verbessert. Er genehmigt aber den Cambrai-Schlag für den 20. November. Byng weist die Korps-Kommandanten bei Albert am 26. Oktober ein und das gemeinsame Training der Tanks mit der Infanterie beginnt.

Ostfront

Baltikum: Deutsche Truppen besetzen die Hauptstadt Arensburg auf der Insel Ösel, aber es gelingt ihnen nicht auf der Insel Dagö zu landen.

Seekrieg

Ostsee: Deutsche Minensucher (1 verloren) räumen teilweise den Soelo-Sund zwischen den Inseln Ösel und Dagö. Der russische Minenleger Pripiat weigert sich, in der Nacht vom 13./14. Oktober Minen zu legen und ein Blockschiff läuft auf Grund.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen