Kriegstagebuch 13. November 1917

erobertes türkisches Feldgeschütz in Palästina.

Britische Offiziere begutachten ein verlassenes türkisches Feldgeschütz in Palästina.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 13. November 1917:

Naher Osten

Palästina: Allenby attackiert die Jctn-Station der Jerusalemer Eisenbahn mit 25.000 Mann und 136 Kanonen gegen 9.000 Türken mit ca. 60 Kanonen. 800 Yeomanry-Reiter (130 Verluste) attackieren und erstürmen den Kamm von EI Mughar und die Ortschaft, bringen 1.000 Kriegsgefangene, 2 Kanonen und 14 MGs ein.

Südfronten

Italien: General Plum kommt in Mantua an, um als britischer Oberbefehlshaber (Ernennung am 10. November) 423 italienische Bataillone (33 Divisionen) mit 3.500 Kanonen gegen 736 österreich-ungarische-deutsche Bataillone (55 Divisionen) und 4.500 Kanonen zu befehligen.
Trentino: Die österreich-ungarische 1. Gebirgsbrigade dringt in Primolano im Brenta-Tal ein und nimmt am 15. November den Mt.Tonderica. Die Italiener wrden von den Gallio-Höhen verdrängt, halten aber den Mt.Sisemol.

Luftkrieg

Frankreich: Deutsche Flugzeuge bombardieren Calais (zuvor schon am 20., 21. und 24. Oktober).

Heimatfronten

Russland: Lenin appelliert an die Partei, das ganze Land unter Kontrolle zu bringen. Die Roten kontrollieren Smolensk nach dem Sieg über die Kosaken und erobern Taschkent am 14. November.
Großbritannien: Thomson beruhigt das Kriegskabinett, daß keine deutschen Verbindungen zu Pazifisten bestehen und Langeweile wäre angeblich die Hauptmotivation der Gerüchte.
Frankreich: Das Painleve-Ministerium wird in einer Vertrauensabstimmung 186 zu 279 geschlagen und tritt am 14. November zurück.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.