Kriegstagebuch 13. November 1914

Flüchtlinge in Galizien

Flüchtlinge suchen Schutz vor den Russen in der Nähe eines Lagers der österreich-ungarischen Truppen in Galizien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 13. November 1914:

Ostfront

Ostpreußen: Die Russen bedrohen die Festung Thorn, werden am nächsten Tag angegriffen und erheben daraufhin eine Besatzungssteuer von der Bevölkerung am 15. November.
Galizien: Russische Truppen besetzen Dunayetz und bedrohen Krakau.

Westfront

Ypern: Der deutsche Druck beginnt nachzulassen.
Aisne: Französische Truppen rücken wieder in Tracy-le-Val ein, südlich vom Fluß Oise und wehren am 19. November einen Gegenangriff ab.

Afrikanische Fronten

Kamerun: Der französische Kreuzer Bruix unterstützt britische Royal Marines bei der Eroberung von Victoria, dem Hafen von Buea und dem deutschen Verwaltungszentrum. Britische Truppen besetzten 3 Ort entlang der nördlichen Eisenbahnstrecke.
Marokko – Schwerste französische Niederlage: 3.000 Zaian-Krieger massakrieren 733 französische Soldaten, erbeuten acht Kanonen und 10 MGs außerhalb des Forts Khenifra, welches für eine längere Dauer eingeschlossen wird.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.