Kriegstagebuch 13. März 1917

Britische und indische berittene Militärpolizei

Britische und indische berittene Militärpolizei an der Westfront, fotografiert etwa zu dieser Zeit.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 13. März 1917:

Westfront

Großbritannien: In London unterzeichnen Haig und Nivelle eine Vereinbarung zur Klärungen ihrer jeweiligen Befehlsbefugnisse.
Somme: Die britische Vorhut steht jetzt 18 km vor Bapaume. Weitere Geländegewinne östlich und nordöstlich von Gommecourt.
Aisne: Deutsche Truppen werden am Hügel 185 zurückgeschlagen.
Maas: Kämpfe in der Nähe von St.Mihiel.

Seekrieg

USA: Das Navy Department erlaubt bewaffneten Handelsschiffen, gegen U-Boote vorzugehen.
Frankreich: Die Parlament-Kommission de la marine de guerre drängt die Anti-U-Boot-Direktion die Priorität auf Patrouillenfahrzeuge zu legen.
OstseePetrograd: Revolutionäre ermorden den Kapitän des in Überholung befindlichen Kreuzer Aurora und die Besatzung wählt ihr erstes Schiffskomitee. Meuterei auf dem Kronstadt-Marinestützpunkt (bis 14. März), bei der etwa 40 Offiziere und Unteroffiziere getötet und 162 Offiziere verhaftet werden. Der Oberbefehlshaber der Flotte ist der erste bedeutende Militär, welcher die provisorische Regierung am 14. März anerkennt.

Heimatfronten

Großbritannien: Die Regierung übernimmt alle Steinbrüche und Minen (außer Kohle). Erste Einschreibungen in das WAAC (Women’s Army Auxiliary Corps = Frauen-Armee-Hilfskorps), vor allem durch ehemalige Mitglieder der Women’s Legion.
Russland: Das Blatt Izvesteya wird erstmals veröffentlicht und der Petrograder Sowjet am 12. März gebildet. Der Pöpel stürmt das Militär-Hotel Astoria und nur die Gegenwart der Briten rettet viele russische Offiziere.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen