Kriegstagebuch 13. Dezember 1916

britisches Kanonenboot auf dem Tigris

Auf dem Tigris beschiesst ein britisches Kanonenboot türkische Stellungen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 13. Dezember 1916:

Naher Osten

Mesopotamien: Maude beginnt mit der Tigris-Offensive mit 48.500 Mann, 174 Geschützen und 24 Flugzeugen gegen 20.600 Mann türkischer Truppen mit 70 Geschützen. Sannaiyat wird beschossen und der Shalt-el-Hai mit 6 Pontonbrücken bis zum 18. Dezember überbrückt.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Russische Kriegsschiffe beschiessen bulgarische Kornmühlen bei Balchik nördlich von Varna.
Ostatlantik: Der Zerstörer HMS Landrail greift das Küsten-U-Boot UB 29 mit Wasserbomben an und versenkt es in den südwestlichen Approaches.

Politik

Frankreich: Ministerpräsident Briand fasst die deutsche Friedensnote zusammen, als ‘Bei Kopf gewinne ich, bei Zahl verlierst Du’.

Neutrale

Spanien: Der deutsche Militär-Attaché in Madrid berichtet per Funk nach Berlin über Mata Hari, obwohl er vielleicht wissen konnte, daß die Alliierten den Code mitlesen können.

Heimatfronten

Portugal: Militärputsche bis zum 14. Dezember scheitern.
Frankreich: Der Prototyp des leichten Panzer Renault FT-17 wird bestellt (konzipiert von Oberst Estienne und Renault im Juli), eine begrenzte Produktion wird am 30. Dezember genehmigt.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply