Kriegstagebuch 13. Dezember 1914

Rückkehr des englischen U-Boots B11 aus den Dardanellen

Rückkehr des englischen U-Boots B11 (Kapitänleutnant Holbrook) nach der Versenkung des türkischen Linienschiffs in den Dardanellen. Holbrooks B11 ist das erste Boot, welches unter Wasser in die Dardanellen eindringt und unter 5 Reihen von türkischen Minen hinwegtaucht. Das U-Boot findet das Schlachtschiff ‘Messudieh’ vor Anker liegend und versenkt es mit einem einzigen Torpedo aus 800 m Entfernung. ‘Messudieh’ sinkt sehr schnell, eröffnet aber ein heftiges Feuer auf B11, welches Schwierigkeiten hat, in dem sehr flachen Wasser wegzutauchen. B11 entkommt durch die Meerenge in einer epischen Tauchfahrt über 9 Stunden Dauer.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 13. Dezember 1914:

Seekrieg

Dardanellen – erstes Schlachtschiff durch ein U-Boot versenkt: das alte türkische Linienschiff Messudieh wird vor Anker liegend im flachen Wasser nördlich vom Punkt Kephez durch das britische Unterseeboot B11 (Holbrook) versenkt, nachdem dieses fünf Reihen von Seeminen passiert hat und mit defektem Kompass zurückfinden muß. Holbrook wird das erste Victoria Cross der britischen Marine in diesem Krieg verliehen.

Westfront

Flandern: Die deutschen Truppen ziehen sich vom Yser-Kanal zurück.

Südfronten

Serbien: Frank informiert Potiorek darüber, daß Belgrad nicht gehalten werden kann. Die serbische Dritte Armee erobert Obrenovac zurück. Die serbische Erste Armee erobert die Loznica-Sabac-Linie zurück. Die Kämpfe in den westlichen Landesteilen sind fast vorbei.

Neutrale

Italien: Mussolini spricht in Parma ‘Die Neutralen dominieren nie die Ereignisse. Sie gehen immer unter. Blut allein bewegt das Rad der Geschichte’.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen