Kriegstagebuch 12. September 1914

Französische Offiziere an der Aisne

Französische Offiziere von Kavallerie und Infanterie überwachen den Gefechtsverlauf an der Aisne.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 12. September 1914:

Westfront

Aisne: Erste Schlacht an der Aisne beginnt und endet am 28. September. Um 3 Uhr überwindet die britische 11. Brigade nach einem 50-km-Marsch den Fluss Venizel 5 km östlich von Soissons über eine beschädigte Brücke und findet die Deutschen auf den anliegenden Höhen vor, ebenso wie dies die französische 45. Division tut.
Das französische I. Korps erobert Reims zurück. Bülow übernimmt das Kommando über den gesamten rechten deutschen Flügel aus der Ersten, Zweiten und Siebten Armee. General Einem ersetzt den kranken Hauser bei der Dritten Armee.
SCHLACHT VON DER GRANDE COURONNE ENDET: alleine die französische 74. Reserve-Division hat mehr als 5.140 Mann seit dem 24. August verloren.

Ostfront

Ostpreußen: Die Russen räumen Tilsit. Deutsche Truppen erreichen Wirballen und Suwalki auf der russischen Seite der Grenze.
Polen und Galizien: Grodek fällt, nach dem die Österreicher sich über 6 Brücken unter schwerem Artilleriefeuer über den Fluss San zurückgezogen haben.

Südliche Fronten

Ungarn: Die serbische Erste Armee erstürmt Jarak durch den Fluss Save hinweg, aber Nachrichten von der Drina halten den Vorstoss am Abend an und führen zu einem methodischen und ungehinderten Rückzug zurück nach Serbien bis zum 14. September.
Serbien: Das österreich-ungarische XIII. Korps überschreitet den Fluss Drina bei Kuriachista in der Nacht vom 12./13. September und bedroht das Jadar-Tal von Norden aus. Dies ist der Beginn eines unübersichtlichen Kampfes in Wäldern und auf Berggipfeln.

Seekrieg

Nordsee: Erster britische U-Boot-Erfolg. E9 (Horton) versenkt den deutschen Kleinen Kreuzer Hela 6 sm süd-südwestlich von Helgoland. E9 kehrt unter einer Piraten-Flagge (‘Schädel und gekreuzte Knochen’) in den Heimathafen zurück, was den Beginn der U-Boot-Patrouillen-Tradition der Royal Navy einläutet.

Luftkrieg

Westfront: Ein Sturm zerstört 4 Flugzeuge der 5. Staffel des Royal Flying Corps bei Saponay. Eine Abteilung der französischen 16. Dragoner erobert den deutschen Luftfahrtpark in der Nähe von Villers-Cotterets.

Ferner Osten

Deutsch-Neuguinea: Australische Truppen besetzen Rabaul und Herberts. Die formelle Übergabe erfolgt am nächsten Tag.

Heimatfronten

Russland: Das STAWKA kabelt dem Kriegsministerium, daß es mehr Munition benötigt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Dezember 2017
    M D M D F S S
    « Nov    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031