Kriegstagebuch 12. Oktober 1915

 Sarg der exekutierten Krankenschwester Edith Cavell

Britische Matrosen eskortieren den Sarg der exekutierten Krankenschwester Edith Cavell bei seiner Ankunft in England.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 12. Oktober 1915:

Besetzte Gebiete

Belgien – KRANKENSCHWESTER CAVELL WIRD NACH DEM SCHULDSPRUCH DURCH EIN DEUTSCHES KRIEGSGERICHT EXEKUTIERT (Prozeß begann am 7. Oktober in Brüssel). Sie sagt: ‘Patriotismus ist nicht genug. Ich muss keinen Hass oder Bitterkeit gegenüber irgend jemanden haben.’

Südfronten

Der französische General Sarrail landet in Saloniki an und befiehlt, ein französisches Regiment mit Artillerie die Eisenbahnstrecke durch das Vardar-Tal an die griechisch-bulgarische Grenze vorzuschieben.
Serbien: Mackensens befiehlt den allgemeinen Vormarsch, als der Sturm auf Kossova von Südwesten aus beginnt. Als General Gallwitz ihn trifft, meldet er ihm, daß die Pferde noch nicht über die Donau nachgekommen sind und bekommt einen Aufschub bis zum 18. Oktober.

Seekrieg

Österreich-Ungarn: Regierungsaufträge über 8 deutsche Typ UBII Küsten-U-Boote, welche unter Lizenz bei Pola gebaut werden sollen.

Luftkrieg

Westfront: 19 französische Bomber, welche durch 3 Nieuport-Jäger eskortiert werden, greifen Bozancourt an.

Heimatfronten

Großbritannien: Kriegsminister Kitchener verteidigt die freiwillige Rekrutierung im Kabinett.
Deutschland: Das Quartier von Kaiser Wilhelm II. wird für 70.000 Reichsmark neu dekoriert.
Bulgarien: König Ferdinand Kriegsmanifest.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen