Kriegstagebuch 12. Oktober 1914

Attentäter Princip vor Gericht

Attentäter Princip (erste Reihe, mitte) und andere Mitverschwörer vor Gericht in Sarajewo.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 12. Oktober 1914:

Heimatfronten

Österreich-Ungarn: ‘Tribunal von Gavrilo Princip und seiner Mittäter wegen Hochverrats’ in Sarajewo.
Südafrika: Das Kriegsrecht wird ausgerufen.

Westfront

Artois: Erste Schlacht von Artois endet mit einem deutschen Gegenangriff. Bülow übernimmtz die neue deutsche Zweiten Armee. Das deutsche XIX. Korps besetzt wieder Lille.
Flandern: Die Alliierten evakuieren Ostende und Zeebrügge. Das Britische Expeditionskorps rückt mit seinem IV. Korps in die Frontlinie und erreicht Roulers, zusammen mit den Belgiern. Schlacht von Messines (bis zum 2. November), an der auch das Kavallerie-Korps des BEF beteiligt ist. Das britische II. Korps greift auf einer 13 km breiten Frontlinie an und erreicht unter dem Verlust von 300 Mann Givenchy.
Champagne: Vergebliche Offensive der französischen Fünften Armee bis zum 15. Oktober.
Frankreich: Die indische Secunderabad-Kavallerie-Brigade kommt an. Erster Einsatz bei Ypern am 1. November.

Ostfront

Polen: Mackensen befindet sich in einem Umkreis von weniger als 20 km um Warschau, erhält aber den Befehl von Ludendorff seine Truppen eingraben zu lassen. Hindenburg sagt dazu: ‘Gott sei mit uns, ich kann nicht mehr tun!”

Seekrieg

Südpazifik: Kreuzer Dresden und Leipzig stossen zu Spees Verband bei der Osterinsel.

Luftkrieg

Frankreich: Fliegerbomben richten leichte Schäden am Gare du Nord in Paris an.
Westfront: Das britische Royal Flying Corps richtet sein permanentes Hauptquartier in St. Omer ein.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen