Kriegstagebuch 12. November 1915

Britische Soldaten in Kamerun

Britische und afrikanische Soldaten bedienen eine 115-mm-Haubitze in der deutschen Kolonie von Kamerun.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 12. November 1915:

Afrikanische Fronten

Kamerun: ca. 250 britische Soldaten besetzen Gorori, überqueren den Fluß Mban und nehmen am 24. November Bumbo.
Ostafrika: Das britische Oberkommando in Whitehall empfiehlt, die ‘Eroberung dieser deutschen Kolonie mit so wenig Zeitverzögerung wie möglich durchzuführen’. Brigade-General Northey wird zum befehlshabenden General an der Grenze von Rhodesien und Nyasaland gemacht und trifft in Kapstadt am 24. Dezember ein.

Westfront

‘Es gibt nichts Neues an der Front’ (das deutsche Tages-Kommuniqué), aber Paris berichtet von ‘besonders heftigen Artillerieduelle im Artois’ (dh bei Lens usw.).

Ostfront

Hindenburg trifft Kaiser Wilhelm II. und droht zurückzutreten, wenn befohlen wird, Riga und Dünaburg zu erobern.

Südfronten

Isonzo: Die italienischen Brigaden Ancona und Lombardia erreichen Oslavia, können es aber nicht halten.

Mittlerer Osten

Persien: General Baratow landet bei Enzeli am Kaspischen Meer an, mit den ersten von 14.000 Männern und 28 Kanonen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen