Kriegstagebuch 12. Mai 1918

Top-As der britischen Jagdflierger 'Mick' Mannock

Das Top-As der britischen Jagdflieger ‘Mick’ Mannock bringt es bis zum Waffenstillstand auf 73 Luftsiege, obwohl er eine Auge verloren hatte.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 12. Mai 1918:

Luftkrieg

Westfront: Mannocks SE5a-Kette der 74. Squadron (Staffel) zerstört 6 aus einer Gruppe von 8 deutschen Jägern. Mannock erzielt im Mai über 20 Luftsiege, darunter 3 Pfalz-Jäger und einen Hannover-Zweisitzer am 21. Mai.

Seekrieg

St.-Georg-Kanal: Das Passagierschiff und Truppentransporter Olympic (46.000 t) der White-Star-Linie rammt und versenkt U 103, nachdem dieses 4 anderen U-Booten mitgeteilt hatte, den Konvoi abzufangen. Das Küsten-U-Boot UB 72 wird dabei durch das britische Unterseeboot D4 versenkt.
Ostatlantik – ‘Invasion von St. Kilda’: U 19 (Spiess) beschiesst auf der abgelegenen westschottischen Insel die einzige Siedlung und setzt einen bewaffneten Landungstrupp an Land, um Schafe zu erschießen.
Adria: Italienische Zerstörer versenken einen Transporter aus einem österreich-ungarischen Konvoi vor Durazzo.
Mittelmeer: Der b​ritische Truppentransporter Omrah wird durch ein U-Boot vor Kap Spartivento (Sardinien) versenkt. Die Transporter Leasowe Castle (99 Tote am 26. Mai) und Missir (44 Tote am 29. Mai) werden ebenfalls vor Alexandria versenkt.

Politik

Deutschland: Kaiser Wilhelm II. und Kaiser Karl unterzeichnen den österreichisch-deutschen Waffenbund in Spa, einschließlich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit vor allem in der Ukraine. Karl stimmt einer Großoffensive in Italien zu und ein Entwurf von Karls ‘Gang nach Canossa’ verlängert den politischen Vertrag bis zum 1. Januar 1940.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.