Kriegstagebuch 12. Januar 1916

Max Immelmann, der 'Adler von Lille'

Max Immelmann, der ‘Adler von Lille’, ist eines der ersten Jagdflieger-Asse, welches in Deutschland populär wurde.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 12. Januar 1916:

Luftkrieg

Westfront: Immelmann und Boelcke sind die ersten deutschen Flieger (jeweils 8 Luftsiege) welche mit dem Pour le Mérite ausgezeichnet werden.
Gallipoli: Türkisch-deutsche Fokker E-Jäger, von denen 3 vor kurzem eingetroffen sind, schiessen ein zweites Flugzeug des Royal Navy Air Service vor Kap Helles ab, nachdem schon eines am Vortag zum Opfer gefallen war. Es ist der letzte alliierte Flugzeugverlust des Feldzuges, indem die Briten 1.155 Bomben mit einem Gesamtgewicht von 27t abgeworfen haben.

Westfront

Argonnen: Deutscher Gasangriff im Abschnitt Forges zwischen der Maas und den Argonnen.

Südfronten

Die Evakuierung der serbischen Armee nach Korfu beginnt.
Saloniki: Ein alliiertes Sonderkommando sprengt die ‘Demi Hissar’-Brücke über den Fluss Struma in Anwesenheit von griechischen Truppen.

Politik

Waffenstillstand zwischen Österreich-Ungarn und Montenegro, welcher am 20. Januar abgebrochen wird.

Heimatfronten

Deutschland: Liebknecht wird im Reichstag aus der SPD ausgestoßen.
Kanada: Das Parlament stimmt für einen 250-Million-Dollar-Kriegskredit und die Einführung einer 25% Gewinnsteuer (Debatte darüber bis zum 18. Mai).

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply