Kriegstagebuch 12. Februar 1919


Foch und Clemenceau

Frankreichs Kriegsheros Foch mit Ministerpräsident Georges Clemenceau.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 12. Februar 1919:

Frankreich – Friedensprozess: Die Alliierten vereinbaren die Erneuerung der Waffenstillstands-Bedingungen und bilden mit Foch als Präsidenten einen Militär- und Marineausschuss.
Deutschland: Der neue Reichskanzler Scheidemann bildet ein Kabinett, Graf Brockdorff-Rantzau wird Außenminister.
Polen: Die alliierte Mission trifft in Warschau ein.
Südrussland: Die Ukrainer besiegen die Roten bei Kiew.
USA: 3-jähriges Marine-Bauprogramm verabschiedet.
Großbritannien: Die Bergleute lehnen das Lohnangebot der Regierung über 6 Pence mehr pro Woche ab und beschließen als Antwort auf ihre 30%-Forderung, den 6-Stunden-Tag und die Verstaatlichung, eine Urabstimmung am 13. Februar durchzuführen. Das Kriegskabinett stimmt bezüglich Russland zu, dass ‘eine Intervention in großem Maßstab nicht möglich war’. Lloyd George sagt zu Churchill, ‘wenn wir etwas Gutes erreichen wollten, bräuchten wir mindestens eine Million Mann’.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.