Kriegstagebuch 12. Dezember 1916

Nivelle

Nivelle wird neuer französischer Oberbefehlshaber an der Westfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 12. Dezember 1916:

Westfront

DEUTSCHLAND MACHT FRIEDENSVORSCHLÄGE.
Frankreich: Foch von Joffre vom Kommando über die Nördlichen Heeresgruppe abgesetzt (d’Esperey wird sein Nachfolger am 27. Dezember); JOFFRE TRITT AUF EIGENEN WUNSCH ZURÜCK und NIVELLE (angekündigt am 16. Dezember, übernimmt die Leitung am 17. Dezember) wird Befehlshaber über alle Armeen des Nordens und des Nordostens (Westfront) und hebt den lange geplanten französischen Schlag südlich der Somme auf.

Seekrieg

Großbritannien: Carson folgt Balfour als Erster Lord der Admiralität (First Lord of the Admiralty) nach.
Östliches Mittelmeer: ​​Admiral Dartigue wird des Kommandos wegen des Athen-Debakels enthoben, Vize-Admiral Gauchet übernimmt als französischer und titulärer aliierter Oberbefehlshaber (außerhalb der Adria und Ägäis) am 16. Dezember für die restliche Dauer des Krieges.

Politik

DEUTSCHE ‘FRIEDENS-NOTE’ AN DIE ALLIIERTEN: Bethmann sagt im Reichstag, dass die Mittelmächte bereit sind, in einem neutralen Land zu verhandeln, aber geht nicht auf Vorbedingungen ein.

Neutrale

Griechenland: Der König bedauert die Ereignisse gegenüber dem französischen Botschafter.

Heimatfronten

Frankreich: Briand bildet ein fünfköpfiges Kriegskabinett, einschließlich des neuen Rüstungsministers Thomas.
Deutschland: Des Kaisers kriegerische Rede vor Truppen in Mühlhausen, Elsaß. General Groner spricht den einzigartigen Gewerkschafter-Kongress in Berlin an und befiehlt den Militärbüros, Gewerkschaften anzuerkennen (am 13. Dezember).
Großbritannien: Ein Ausschuss für Grabenmörser (Granatwerfer) wird im Munitions-Ministerium gebildet.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen