Kriegstagebuch 12. August 1916

Das Treffen bei Beauquesne

Das Treffen bei Beauquesne (v.l.n.r.): Joffre, der framzösische Präsident Poincare, König George V., Ferdinand Foch, Douglas Haig.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 12. August 1916:

Westfront

Frankreich: Joffre (mit Foch) und Haig besprechen sich bei Beauquesne. Haig schlägt ein vorbereitenden, kombinierten Angriff von der Somme bis zum ‘High Wood‘ (Hohen Wald) am 18. August vor. König George und Präsident Poincare treffen sich auch bei Beauquesne (8 km süd-südöstlich von Doullens).
Schlacht an der Somme: Britischer Vorstoss auf einer 1,6 km breiten Frontline nordwestlich von Pozieres. Deutscher Gegenangriff beim ‘High Wood’ (und am 17.-19. August). Französische Truppen nehmen die dritte deutsche Linie nördlich des Flusses.

Ostfront

Brussilow-Offensive: Brussilow gibt an, bisher 378.408 Kriegsgefangene, 405 Geschütze, 1.326 MGs, 367 Mörser, 100 Scheinwerfer und 40.000 Quadratkilometer Territorium erobert zu haben bei 550.000 Mann Verlusten.
Galizien: Die Südarmee gibt schließlich die Strypa-Winterstellung auf und zieht sich während der Nacht 16 km bis zum Fluss Zlota Lipa zurück. Der russische General Lechitski nimmt Nadworna.

Südfronten

Isonzo: Die Lombardia-Brigade erstürmt Nad Logern und San Grado di Morna, während die Regina-Brigade die Ruinen von Oppachiasella besetzt. Insgesamt 1.565 österreich-ungarische Kriegsgefangene eingebracht.

Naher Osten

Armenien: Das türkische III. Korps greift die 5. kaukasische Schützendivision in der Gegend von Boran an, wird aber bis zum 13. August geblockt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen