Kriegstagebuch 12. April 1915

Indische Kavallerie

Indische Kavallerie der britischen Armee, bewaffnet mit Lanzen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 12. April 1915:

Mittlerer Osten

Mesopotamien – Schlacht von Shaiba (bis zum 14. April) südwestlich von Basra: 6.156 britische Soldaten (1.265 Verluste) vertreiben 12.000 Mann türkischer Truppen (3.177 Verluste und 2 Geschütze verloren). Major Wheeler von den 7. Hariana Lancers erhält (posthum) das erste Victoria Cross in diesem Feldzug.
Großbritannien: Hankeys Memorandum warnt Asquith zu Gallipoli: ‘. . . es ist ein Glücksspiel, welches auf den womöglichen Mangel an Nachschub und auf die minderwertige Kampfkraft der türkischen Armee setzt.’

Westfront

Flandern: Erfolglose deutsche Angriffe in der Nähe von Diksmuide.
Elsass: Französischer Angriff südöstlich von Hartmannsweilerkopf abgewiesen.

Afrikanische Fronten

Kamerun: 80 Deutsche durchtrennen eine Telegraphenlinie in Nigeria.

Luftkrieg

Westfront: Die französischen Armee-Luftschiffe Adjt Vincent und Conte fliegen vier Nacht-Missionen im April (einschließlich am 29./30. April) und bombardieren Eisenbahnziele in Bussigny, Antoiny, Straßburg, Aulchin, Marley und Aulnoye. Adjt Vincent bombardiert auch den Bahnhof und die Eisenbahnkreuzung von Doui in der Nacht vom 11./12. Mai.

Neutrale

Griechenland lehnt es ab, seine Eisenbahnen von serbischen Truppen benutzen zu lassen.
Der Papst (Friedensgebete am 9. April) sendet eine Friedensnote an US-Präsident Wilson.

Politik

Die Alliierten bieten Griechenland Smyrna mit Hinterland an, falls es Krieg gegen das Osmanische Reich führt. Griechenland lehnt am 14. April ab.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen