Kriegstagebuch 11. Oktober 1915

Unteroffizier des britischen Maschinengewehr-Korps

Ein Unteroffizier des britischen Maschinengewehr-Korps verwendet sein Vickers-MG auf kurze Distanz. Er ist mit einem Revolver bewaffnet und auf seinem Arm ist das MG-Leistungsabzeichen, welches nur geschickte MG-Schützen erhalten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 11. Oktober 1915:

Westfront

Das britische Maschinengewehr-Korps wird aufgestellt: MGs von Bataillonen aus Übersee werden verwendet und für eine MG-Kompanie je Brigade im November eingesetzt. Das Ausbildungszentrum für das Maschinengewehr-Korps wird in Grantham in England eingerichtet.

Ostfront

Galizien: Der russische General Iwanow nimmt 3.000 Kriegsgefangene am Fluss Strypa und nimmt Visniovtchyk am folgenden Tag, wird dann zurück über die Strypa gedrängt, stellt sich aber den österreich-ungarischen Truppen am 13. bis 14. Oktober zum Kampf.

Südfronten

Bulgarische Truppen greifen serbische Soldaten von Belogradchik während eines Grenzzwischenfall an, werden aber am folgenden Tag südlich von Zajecar zurückgetrieben.
Großbritannien: Der Dardanellen-Ausschuss beschließt, starke Streitkräfte nach Ägypten zu senden, ‘unbeschadet ihres endgültigen Bestimmungsort’.

Mittlerer Osten

Dardanellen: Nachdem Kriegsminister Kitchener dem Dardanellen-Komitee mitgeteilt hat, daß ‘die Aufgabe der dortigen Stellungen das katastrophalste Ereignis in der Militärgeschichte des Britischen Königreiches sein würde’, schickt er General Hamilton ein Telegramm, indem er diesen nach den Kosten der Evakuierung fragt. Dieser antwortet am nächsten Tag, daß eine Evakuierung nicht unter einem Verlust von 50% der Truppen möglich sei.
Armenien: Die türkischen Truppen werden bei Ichkau zurückgeschlagen, sowie am nächsten Tag beim Van-Pass und Arkhava an der Küste.

Seekrieg

Ostsee: 3 U-Boote der Royal Navy versenken bis zum 19. Oktober 14 deutschen Eisenerz-Frachter, welche aus Schweden kommen, sowie ein deutsches Torpedoboot am 14. Oktober. Sie erzwingen damit die Verlegung deutscher Patrouillenboote aus der Nordsee, aber der Befehlshaber über die Ostseestreitkräfte, Prinz Heinrich, lehnt die Einführung des Konvoi-Systems ab. 6 russische U-Boote nehmen 2 Prisen im Bottnischen Meerbusen aus 24 Schiffen.
Italien: Admiral Revel, der Chef des Admiralstabes, tritt zurück, um Marinebefehlshaber in Venedig zu werden (bis Februar 1917). Er wird nicht ersetzt, lediglich ein Stellvertreter wird ernannt.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply