Kriegstagebuch 11. November 1917

italienische Rückzugsstrasse hinter die Piave

Unübersehabare Mengen an Kriegsmaterial ließen die Italiener auf ihrer hastigen Flucht hinter die Piave zurück.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 11. November 1917:

Südfronten

Piave: ERSTER SCHLACHT AN DER PIAVE (bis 30. Dezember). Österreich-ungarische Truppen gewinnen in der Nacht vom 12./13. November einen kleinen Brückenkopf bei Zenson, 27 km von der Flußmündung und 32 km nordöstlich von Venedig und besetzen die Inseln im Fluss am 13. November. Erzherzog Eugene verlegt sein Hauptquartiert von Klagenfurt nach Udine. Die ersten 2 britischen Divisionen (23. und 41.) kommen am 21. November in der Region von Mantua an.

Westfront

Deutschland: MONS-KONFERENZ zwischen Ludendorff, Wetzell (Chef-OHL-Stratege), Kuhl (Generalstabschef Heeresgruppe Rupprecht) und Schulenberg (Generalstabschef Heeresgruppe Kronprinz). Ludendorff schlägt eine große Offensive an der Westfront im ‘Neuen Jahr’ vor.
Flandern: Die kanadische Verluste seit dem 26. Oktober belaufen sich auf 12.924 Mann (darunter 22 Kriegsgefangene und 1.171 Gasopfer).
Elsass: Französische Truppen wehren einen Überfall am Harmannsweilerkopf ab.

Ostfront

Russland: Die Bolschewiki zerschlagen den Kadetten-Aufstand am ‘Blutigen Sonntag’ in Petrograd und nehmen Krasnojarsk. Die Roten kontrollieren Saratow an der Wolga.

Seekrieg

Östliches Mittelmeer: ​​UC 38 (Wendlandt), eins von 3 U-Booten, die seit dem 31. Oktober den Türken zu Hilfe geschickt wurden, versenkt den britischen Monitor M15 (26 Tote) und den Zerstörer Staunch vor Gaza. Der Rest des Geschwaders zieht sich nach Port Said zurück.
USA: Erster von 247 (bis 11. April 1921) schnellen und mit vier Schornsteinen versehen Glattdeck-Zerstörern USS Little von Stapel gelaufen. Das Schiff wird 1918 von Queenstown in Irland aus eingesetzt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen