Kriegstagebuch 11. Mai 1940

Deutsche Sturmtruppen überqueren den belgischen Albert-Kanal

Deutsche Sturmtruppen überqueren den belgischen Albert-Kanal unweit von Hasselt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 11. Mai 1940:

Westfront

Guderians Panzer-Korps zersprengt französische Kavallerie und leichte mechanisierte Kräfte in den Ardennen und zwei seiner drei Panzer-Divisionen erreichen den Fluß Semois, 16 km nördlich von Sedan.
Nach einem schnellen Vormarsch durch Belgien erreicht die französische mechanisierte 7. Armee Breda in Südwest-Holland.
Belgische Truppen setzen sich in der Nacht vom 11. auf den 12. vom Albert-Kanal in Richtung des Flusses Dijle ab.

Luftkrieg

Französische schnelle mittlere Bomber vom Typ Sud-Est LeO-451 greifen deutsche motorisierte Kolonnen in Belgien an. Sieben von acht Fairey Battle Bomber der RAF werden abgeschossen, während sie deutsche Kolonnen in Luxemburg angreifen.
Dornier Do 17 vernichten die 114. Staffel der RAF, als sie 30 Blenheim-Bomber auf dem Boden zerstören.
Belgische Fairey Battle machen selbstmörderische Angriffe auf eroberte Brücken über den Albert-Kanal.
36 RAF-Bomber vom Typ Whitley und Hampden (3 abgeschossen) bombardieren Nachschublinien im Raum von Mönchengladbach.

Politik

Der japanische Außenminister Arita warnt die kriegsführenden Mächte sowie die USA und Italien, daß Japan keine Veränderung des Status Quo in Niederländisch-Ostindien dulden wird.

Heimatfronten

Großbritannien – Ernennungen in die Regierung: Attlee als Lordsiegelbewahrer, Alexander als Erster Lord der Admiralität, Eden als Kriegs-Staatssekretär, Sinclair als Staatssekretär für die Luftfahrt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen