Kriegstagebuch 11. Mai 1918

 U-Kreuzer 'U 154'

Der U-Kreuzer ‘U 154’ war ursprünglich als Transport-U-Boot gebaut worden und erhielt später Torpedorohre und zwei 15-cm und zwei 8,8-cm-Geschütze.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 11. Mai 1918:

Seekrieg

Ostatlantik: Das britische U-Boot E35 torpediert und versenkt U 154, 240 Kilometer vor Kap St.Vincent.

Naher Osten

Hedschasbahn: Arabische reguläre Truppen mit Unterstützung durch 3 RAF-Flugzeuge erobern die Jerdun-Station zusammen mit 140 Kriegsgefangenen. Ein weiterer Angriff am 17. Mai wird durch das Eintreffen eines türkischen Zuges mit Truppen abgebrochen. Nasir zerstört 2 weitere Eisenbahnstationen weiter nördlich am 23. und 24. Mai ohne Verluste. Teilweise arabische Erfolge gegen Eisenbahnbrücken 130 km nordwestlich von Medina am 23. Mai.
Persien: Dunsterville schickt ein Telegramm an Bagdad, dass Bakus Besitznahme möglich sei und verlässt Hamadan um Kazvin und Teheran vom 12. bis 18. Mai zu besuchen.
Armenien: Die Friedenskonferenz wird in Batumi fortgesetzt, nachdem die türkischen Delegierten am 6. Mai angekommen waren. Diese fordern am 14. Mai die Räumung von Aleksandrow innerhalb von 24 Stunden. Ludendorff erhält vom Kanzler die Erlaubnis, einige Bataillone von der Krim in den Kaukasus zu schicken.

Luftkrieg

Westfront: Erstes ‘Liberty-Flugzeug’ (eine in den USA gebaute D.H.4) erreicht die amerikanischen Expeditionstruppen AEF.
Adria: Erster von 12 RAF-Angriffen auf Cattaro (nur 4 österreich-ungarische Phoenix-Jäger dort und die Italiener bombardieren es am 12. Mai auch) und 7 auf Durrazo (bis zum 31. August). Der U-Boot-Befehlshaber im deutschen Stützpunkt bei Cattaro fordert daraufhin 2 Staffeln deutscher Jäger an.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen