Kriegstagebuch 11. Mai 1915

General Townshend

Dem britischen General Sir Charles Townshend wird trotz einem Mangel an Truppen und Versorgungsgütern der Angriff auf Bagdad befohlen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 11. Mai 1915:

Naher Osten

Mesopotamien: Nixon befiehlt eine Offensive entlang des Tigris nach Bagdad. Der Vizekönig von Indien erklärt den Plan gegenüber London am 23. Mai.

Westfront

Flandern: Deutsche Artillerie beschießt die Strasse Ypern-Menin, vergast dabei aber 2 eigene Bataillone.
Artois: Das französische XXI. Korps nimmt schließlich die Festung und die Kapelle Notre-Dame de Lorette, aber dem XXXIII. Korps gelingt es nicht, die Höhen 119 bis 140 zu nehmen. Petain empfiehlt, keine weiteren Frontalangriffe durchzuführen.

Südfronten

Serbien: Der britische Militär-Attaché in Nis, Generalleutnant A.P.B. Harrison teilt London mit, daß die Überschwemmungen des Flusses Save und der Mangel an Futter für die Pferde, die geplante serbischen Offensive verschoben haben. Auch gibt es keine Pläne, mit Italien zusammenzuarbeiten.
Italienisch-österreichische Grenze: Kaiser Franz Joseph befiehlt die Verstärkung der Grenzbefestigungen und die 5. Division an die Isonzo-Linie. Standschützen und Freiwillige werden am nächsten Tag mobilisiert. Eine österreich-ungarische Division von der serbischen Front wird zum Isonzo verlegt.

Afrikanische Fronten

Kamerun: 600 französische Soldaten erobern den Eisenbahn-Kopfbahnhof von Eseka.

Seekrieg

Dardanellen: 17 alliierte Truppentransporter werden nach Imbros zurückgezogen, wegen einer Warnung auf U-Boot-Gefahr vom Room 40 an den britischen Admiral Robeck.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen